Resveratrol schützt Gehirnzellen (Astrozyten) gegen oxidativen Stress. Häm (Eisenspeichermolekül der roten Blutkörperchen) Oxygenase 1 induziert die Bildung des Radikals Hydrogen

Aus wikistudien

Version vom 24. Mai 2013, 18:42 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Resveratrol im Allgemeinen Resveratrol


Originaltitel: Resveratrol Protects C6 Astrocyte Cell Line against Hydrogen Peroxide-Induced Oxidative Stress through Heme Oxygenase 1
Thema: Resveratrol schützt Gehirnzellen (Astrozyten) gegen oxidativen Stress. Häm (Eisenspeichermolekül der roten Blutkörperchen) Oxygenase 1 induziert die Bildung des Radikals Hydrogen.
Publikation: Quincozes-Santos A, Bobermin LD, Latini A, Wajner M, Souza DO, et al. (2013) Resveratrol Protects C6 Astrocyte Cell Line against Hydrogen Peroxide-Induced Oxidative Stress through Heme Oxygenase 1. PLoS ONE 8(5): e64372. doi:10.1371/journal.pone.0064372 February 20, 2013
Institut: General Hospital/Harvard Medical School, United States of America
Autoren: • André Quincozes-Santos mail, • Larissa Daniele Bobermin, • Alexandra Latini, • Moacir Wajner, • Diogo Onofre Souza, • Carlos-Alberto Gonçalves, • Carmem Gottfried

Zusammenfassung: Die antioxidative und antiinflammatorische (antientzündliche) Wirkung von Resveartrol, sowie die Zellschutzkapazität von Resveratrol bei Gehirnerkrankungen die durch oxidativen Stress oder Neurodegeneration verursacht werden, wird beschrieben. Es wird die Modulation der Gliazellen und die Unterstützung der Funktion der Gliazellen. Diese Wirkung scheinen vor allem auf dem Glutamat Stoffwechsel zurück zu führen zu sein. Astrocyten sind Gliazellen und regulieren den Schutz vor oxidativem Stress, regulieren das Neurotransmitter-System, die synaptische Signalübertragung und den Energie-Stoffwechsel. Die Studie beschreibt die Schutzfunktion von Resveratrol vor der durch Hydrogen Peroxid (H2O2) verursachte Zelltoxizität in Astrozytenzellen (in vitro), sowie an neurochemischen Mechanismen. H2O2 erhöht den nitosativen Stress, die Ausschüttung von proinflammatorischen Zytokinen (TNF-alpha: Tumor Nekrose Faktor Alpha) und bewirkt eine Dysfunktion der mitochondrialen Zellmembranen und erhöhte zelleigene antioxidative Abwehrmechanismen wie die Enzmye SOD (Super-Oxid-Dismutase) und CAT (Katalase) und die Kreatin-Kinase Aktivität. Es konnte gezeigt werden, dass Resveratrol in hohem Maße die Astrozyten (Gehirnzellen in vitro) vor der Schädigung durch H2O2 schützen kann. Dieser Effekt wurde durch die Modulation der Gliazellen bewirkt. Resveratrol bewirkte direkt eine verstärkte Genexpression von Häm Oxygenas 1 (HO1) und eine Erhöhung von extracellulärem Glutathion. Zusätzlich ist der HO1 Signalweg am den protektiven Effekt von Resveratrol gegen die durch Hydrogen Peroxid ausgelösten oxidativen Schäden an den astroglia Zellen involviert.
Schlussfolgerung: Resveratrol is ein wichtiger Wirkstoff der die Gliazellen vor oxidativen Stress schützen kann.


Weblinks

http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0064372 |target='_blank'