Eine Placebo-kontrollierte Doppel-Blind-Studie. Omega 3 Fettsäuren (EPA, DHA) im Einsatz bei schwerer Depression

Aus wikistudien

Version vom 12. Mai 2014, 08:15 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Originaltitel: OMEGA-3 FATTY ACIDS IN MAJOR DEPRESSIVE DISORDER: A PRELIMINARY DOUBLE-BLIND, PLACEBO-CONTROLLED TRIAL
Wissenschaftliche Zeitung: European Neuropsychopharmacology, Volume 13, Issue 4, August 2003, Pages 267–271.
Autoren: Kuan-Pin Su; Winston W. Shen et al

Zusammenfassung:
Deutsche Kurz-Zusammenfassung: Patienten mit eine Major Depression zeigen geringe Werte der beiden Omega 3 Fettsäure EPA und DHA (PUFAS-polyunsaturated fatty acids) im Blutplasma und in den Zellwänden der roten Blutkörperchen. Diese Studie untersucht den causalen Zusammenhang von neidrigen Omega 3 Werte und depressiver Symptomatik. Diese Doppel-Blind-Studie hatte eine Dauer von 8 Wochen. 28 Patienten wurde in eine Gruppe eingeteilt welche 9,6 g pro Tag Omega 3 Fettsäuren erhielt und eine Placebogruppe. Innerhalb des Beobachtungszeitraums sank der HAMD-Wert als Maß für die Stärke der depressiven Symptomatik in der mit Omega 3 behandelnden Gruppe hoch signifikant. In der Placebogruppe war dies nicht der Fall. Auch wurde die Therapie gut vertragen.


Weblinks