Hallo Herr Dr. Michalzik
Arginin ist beteiligt an wichtigen Stoffwechselschritten z.b. Synthese von Stickoxid, Creatin, Ornithin, Citrullin, Harnstoff, Spermidin, Spermin. Aus Arginin kann Citrullin im Darm synthetisiert werden. Citrullin gelangt dann ins Blut und wird zu den Nieren transportiert, wo es in Arginin umgewandelt werden kann. Die Citrullinkonzentration reflektiert also das Gleichgewicht zwischen Synthese aus Arginin im Darm und Rückumwandlung zum Arginin in der Niere.

Folgende Aussagen finden sich im web;
- Bei Niereninsuffizienz steigt Plasma-Citrullin an, da die renale Umwandlung in Arginin abnimmt.
- Die Serumkonzentration von Citrullin korreliert mit dem Serumkreatinin.

Darf dann folgender Schluss gezogen werden:
Bei Einnahme von Arginin (und Citrullin) liegt eine höhere Konzentration der beiden Stoffe im Darm vor und die Bildung von Citrullin wird erhöht. Durch eine Niereninsuffizienz oder eine andere Störung wird die Umwandlung von Citrullin in Arginin gehemmt. Die Folge ist dann ein erhöhter Kreatininwert, der wiederum als Massstab für die Niereninsuffizienz herangezogen wird.

Damit stellen sich folgende Fragen:
- Wie kann man die Umwandlung von Citrullin in Arginin verbessern?
- Wie kann die Ausscheidung von Citrullin und Kreatinin verbesset werden?
- Inwieweit ist Vitamin D3 beteiligt ?

LG
Bernhard