Kategorie-Archiv: Tumorerkrankungen

Vitamin D und Brusttumor

Vitamin D hat weitreichende Wirkungen. Nach wie vor gibt es die weitverbreitete Annahme, dass Vitamin D ein reines “Knochenvitamin” sei. Dies ist aber weit gefehlt. Vitamin D wird erst durch UV-Strahlung in der Haut zur bioaktiven Form umgewandelt. Bioaktives Vitamin D, welches dann noch im Körper in das aktive Vitamin D Hormon umgewandelt wird, dockt [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Astragalosid IV – Wirkung auf die Tumorerkrankung

Das Immunsystem ist in der Regel in der Lage Tumorzellen zu erkennen und die Tumorerkrankung zu verhindern. Normalerweise werden Tumorzellen von so genannten Killerzellen (zytotoxische T-Lymphozyten) unschädlich gemacht. Das fatale ist aber, dass die Tumorzellen Mechanismen “entwickeln” die es den Killerzellen unmöglich machen den Tumor zu bekämpfen. Die Tumorzellen maskieren sich in einer bestimmten Art [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Graviola – Mittel gegen Krebs?

Die Graviola Frucht wird auch Stachelannone oder Sauersack genannt. Sie hat ihr natürliches Vorkommen in Zentral-und Südamerika und in tropischen Ländern und wird der Familie der Annonengewächse zugeordnet. In der Naturmedizin werden die Blätter des tropischen Graviola-Baumes bei einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Hierzu zählen Rheuma, Diabetes, Asthma, Bluthochdruck, Parasitenbefall, Blasenentzündungen, bakterielle und virale Infekte, [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

iNOS Aktivität und Nitrosativer Stress Ursache für Krebs?

Chronische Entzündungen gehen oft mit erheblichen Beschwerden einher. Krankheiten wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn aber auch Asthma. Auch die Haupttodesursachen wie Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Tumorerkrankungen werden durch chronische Entzündungen mitverursacht. Da chronische Entzündungen das Risiko an malignen Tumoren zu erkranken erhöhen, sucht man Wege diese zu verhindern. Ein Molekül welches eine Schlüsselrolle bei Entzündungen [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Schutz vor Uncoupling der NO Synthase durch die bioaktive Folsäure Tetrahydrofolat

Das so genannte Uncoupling der NO Synthasen ist ein fatales Phänomen, enstehen doch statt dem wichtigen NO freie Radikale mit großer Agressivität. Das Uncoupling fördert die Tumorerkrankung und Arteriosklerose mit der Folge Schlaganfall und Herzinfarkt. Arginin und Uncoupling der NO Synthasen Die Arginin Gabe kann das Uncoupling abmildern indem es das Verhältnis Arginin zu ADMA [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Lutein und Lycopin verbessern die Zellkommunikation und können so vor Krebs schützen

Lutein und Lycopin gehören zu der Gruppe der Carotinoide. Sie haben antioxidative Eigenschaften. Lutein ist dafür bekannt, die Makula des Auges zu schützen und Lycopin hat eine große Affinität zum Hodengewebe. Beide Stoffe können die schädliche Lipid Peroxidation hemmen. Weniger bekannt ist allerdings ihre Fähigkeit, die Zellkommunikation verbessern zu können. Die Fähigkeit der Carotinoide, Krebszellen [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Resveratrol, ein Phytoöstrogen bei Brusttumor und auch für Männer

Resveratrol kann mit den Östrogen-Rezeptoren von Frauen, aber auch von Männern reagieren. Interessanterweise ist aber Resveratrol auch bei Brusttumoren eine Behandlungsoption. Wie kann dieses vermeintliche Paradoxon erklärt werden? Resveratrol hat zwar östrogenartige Wirkungen, diese sind aber schwächer als die von körpereigenem Östrogen (von Frauen aber auch von Männern), von synthetischem Östrogen und von Östrogenen, die [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Boswellia serrata (indischer Weihrauch) – nur ein Mittel bei Rheuma? Einsatz in der Onkologie

Boswellia serrata wirkt bei schweren chronischen Erkrankungen bei gleichzeitig geringen Nebenwirkungen Vielfältige Studien der letzten Jahrzehnte berichten über die Wirkungen von Boswellia-Säuren und dessen Inhaltsstoffe auf Krankheiten entzündlicher Genese. Chronische Polyarthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Asthma und Neurodermitis seien hier exemplarisch genannt. Neueste Studien erforschen nun die Wirkung von Boswellinsäuren auf Tumorgewebe. Selektive Leukotrien-Biosynthese-Hemmung – [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

PQQ

PQQ (Pyrrolochinolinchinon; Methoxatin) regt die Bildung neuer Mitochondrien an Pyrrolochinolinchinon (PQQ) fördert die Funktion und Bildung der Mitochondrien durch Aktivierung bestimmter Gene (Genexpression, Genaktivierung), welche die Entwicklung, die Neubildung (Reproduktion) und den Schutz der Mitochondrien gewährleisten. Ebenso werden wichtige mitochondriale Reperaturmechanismen aktiviert. Mitochondrien sind als eine der wichtigsten Zellstrukturen enormem oxidativen Stress durch freie Radikale [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Salvestrol versus Resveratrol

Salvestrol® ist ein Kunstwort und ist von Resveratrol abgeleitet. Herr Professor Burke hat festgestellt, dass in Tumorzellen das Enzym CYP1B1 durch Genexpression aktiv ist. Das CYP1B1-Enzym kann nun Stoffe, die eigentlich unschädlich sind, innerhalb der Tumorzelle zu Substanzen verändern, die zum Absterben der Tumorzelle (Apoptose) führen. Das CYP1B1-Gen wird also aktiviert, damit die Tumorzelle sinnvoll [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]