Kategorie-Archiv: Sirtuine

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure, respektive R-Alpha-Liponsäure, ist ein wichtiger Wirkstoff in den Mitochondrien. Sie kann vom menschlichen Körper selbst synthetisiert werden. Alpha-Liponsäure ist vor allem als Antioxidans bekannt, fungiert aber auch als Coenzym und regeneriert wichtige lebensnotwendige Substanzen wie Coenzym Q10, Glutathion, Vitamin E und Vitamin C. Alpha-Liponäure kann auch zur “Entgiftung” eingesetzt werden, vor allem für Quecksilberverbindungen. [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

BCAA – verwzeigtkettige Aminosäuren

Die richtige Ernährung ist ein wesentlicher Pfeiler für die Gesundheit, insbesondere im Alter. Bekanntlich werden meist zuviel Kohlenhydrate und Fette gegessen, statt Nahrungsmittel welche reich an so genannten sekundären Pflanzenstoffen sind. Dies fördert Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Herz- und Kreislauferkrankungen. Im Alter ist eine falsche Ernährung sehr häufig. Unbestritten ist, dass eine niederkalorische Diät [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

OPC fördert die endotheliale NO Synthase (eNOS) und hat blutdrucksenkende Eigenschaften.

Wie im letzten Beitrag beschrieben sind die NO-Synthasen für vielfältige Auswirkungen verantwortlich. die endotheliale NO-Synthase produziert mit Hilfe von BH4 und L-Arginin das wichtige NO zur Entspannung der Gefäße. Dieser Vorgang ist insbesondere bei “Endothelialer Dysfunktion” gestört. In einer Studie konnten an humanen Zellen in vitro nach Gabe von OPC eine erhöhte Expression der endothelialen [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Wieviel Resveratrol ist für die Aktivierung der Sirtuine notwendig?

Die Resveratrol-Konzentration, um die Sirtuine zu aktivieren, liegt bei 200 mikroMol. Nicht alles Resveratrol, welches man einnimmt, kommt auch im Körper an. Zusätzlich verstoffwechselt die Leber Resveratrol zu Metaboliten (first-pass-effect). Allerdings sind diese Metaboliten auch wirksam. Untersuchungen gehen von 20 %-iger Resveratrol-Aufnahme im Darm aus Resveratrol Bioverfügbarkeit. Von diesen 20 % wird wohl die Hälfte [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Nicotinamid und Sirtuin 1 (SIRT1) – sind hohe Nicotinamid-Gaben sinnvoll?

Nicotinamid leitet sich von Vitamin B3 (Niacin) ab. Es ist Bestandteil der wichtigen Koenzyme NAD+ und NADH. In der Medizin werden hohe Gaben von Nicotinamid bei der Hautkrankheit Pellagra angewendet. In hohen Dosierungen (500 mg pro Tag) bietet es Schutz vor der aktinischen Keratose. Die aktinische Keratose, auch solare Keratose genannt, ist eine Präkanzerose. Nicotinamid [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Resveratrol hilft Schäden an den Erbanlagen (DNA) zu reparieren – neue Studie entdeckt Wirkmechanismus

Resveratrol ist in der Lage, sogenannte “Überlebens-Gene” zu aktivieren. Resveratrol bewirkt eine Stoffwechselsituation, die dem Überleben der Zellen dient. Beispielsweise wird die Reparatur von Schäden an den Erbanlagen unterstützt. In einer aktuellen im “Nature” erschienenen Studie, wurde ein diesem Phänomen zugrunde liegender Wirkmechanismus „entschlüsselt“. Resveratrol aktiviert Gene, die auch aktiviert werden, wenn die Zelle unter [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]