Kategorie-Archiv: Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure, respektive R-Alpha-Liponsäure, ist ein wichtiger Wirkstoff in den Mitochondrien. Sie kann vom menschlichen Körper selbst synthetisiert werden. Alpha-Liponsäure ist vor allem als Antioxidans bekannt, fungiert aber auch als Coenzym und regeneriert wichtige lebensnotwendige Substanzen wie Coenzym Q10, Glutathion, Vitamin E und Vitamin C. Alpha-Liponäure kann auch zur “Entgiftung” eingesetzt werden, vor allem für Quecksilberverbindungen. [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Schwermetall-Analyse – Risiken und korrekte Interpretation

Die Belastung mit Schwermetallen kann Ursache, Mitauslöser oder Heilungshinderniss vieler Erkrankungen darstellen. Analyse Methoden Es gibt verschiedene Analyse-Methoden um den Schweregrad der Belastung zu bestimmen. 1. Analysen des Blutes bzw. des Urins. Diese können lediglich eine akute Belastung nachweisen, da nur die im Extrazellulärraum (außerhalb der Zellen) befindlichen Schwermetalle gemessen werden. Deshalb sind diese Meßmethoden [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Bioverfügbarkeit von RS-Alphaliponsäure; R-Alphaliponsäure und Natrium-R-Alphaliponsäure

Alphaliponsäure als Racemat (RS-Alphaliponäure) ist die häufigste in Anwendung befindliche Alphaliponsäure. Sie besteht aus R und S konfugurierter Alphaliponsäure. Sie ist die vor allem in Mediakmenten angewendete Form. Die natürlich im Körper vorkommende Form ist die R-Alphaliponsäure. RS Alphaliponsäure hat eine starke Tenedenz zu “verklumpen” das heißt zu polymerisieren. R-ALA ist wesentlich stabiler, und hat [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]

Resveratrol und Alpha-Liponsäure können die Auswirkungen von Schlaganfall abmildern

Die zum Teil fatalen Auswirkungen von Gefäßverschlüssen, wie sie beim Hirnschlag oder auch beim Herzinfarkt auftreten, können durch Eröffnung der Gefäße (durch Herzkatheder oder Lysetherapie) abgemildert werden. Die beim Gefäßverschluss massiv anfallenden Radikale, führen aber gerade bei einer gewünschten Wiedereröffnung der Gefäße und damit einer wieder eintretenden Durchblutung (Reperfusion) zur Gewebszerstörung. Diesen gefürchteten Effekt kann [zum Weiterlesen bitte hier klicken …]